News: LTV 1861 - VFB Altena II 22:18 (12:10) von Goce Fidanovski

Erfolg bei den Altenaer-Wochen - Stahlschmidt hält beide Punkte fest

Nach der klaren Niederlage am vergangenen Samstag in der Sauerlandhalle gegen den VFB Altena III, war am Samstag die Zweitvertretung der Burgstädter zu Gast am Wehberg. Gegen das Team von Trainer und Ex-LTVer Holger Benzler war man im Hinspiel nur knapp unterlegen. Allerdings war er Gast aus Altena, der zum erweiterten Aufstiegskreis zählt, mit der kompletten Mannschaft angereist.

Die Gastgeber vertrauten der Startformation aus der letzten Woche. Im linken Rückraum mit Leipold, daneben Duda und Friedrich. Der LTV kam schleppend in die Partie. Durch zwei Treffer von Leipold glichen die Schwarz-Weißen nach 5 Spielminuten zum 2:2 aus. Allerdings zog der Favorit aus Altena wieder davon, stellte auf 2:4 und lies einige Angriffe der Krause-Sieben durch gute Abwehrarbeit verpuffen. Die Lüdenscheider kämpften sich ins Spiel. Schöne Anspiele von Duda nutze Granzow mit zwei Treffern zum 4:5. Die Deckung vor Stratmann, dann Stahlschmidt steigerte sich und verlangte der Offensive des VFB immer mehr ab. Trotzdem gelang es Hohage mit zwei seiner drei Treffer auf 4:7 zu erhöhen. Der LTV fightete zurück und sorgte in Person von Duda, mit einem Doppelpack, und Granzow für den Ausgleich nach 15 Minuten (7:7). Rückkehrer Kwiatkowski übernahm nun die Mitte, Kolaczkowski ging auf die linke Außenbahn. Beide sorgten nun für ordentlichen Betrieb im Spiel nach "vorne". Da Stahlschmidt zwischen den Pfosten immer mehr Betriebstemperatur erreichte, konnten Leipold und Kolaczkowski zum 9:9 ausgleichen. Durch zwei weitere Treffer von Kolaczkowski schaffte der LTV die erste Führung im Spiel und ging mit einer 12:10 Führung zur Pause in die Kabine.

Der Favorit aus Altena kam motiviert aus der Kabine, doch Stahlschmidt vernagelte jetzt seinen Kasten. Kwiatkowski organisierte die Deckung und zog im Angriff die Fäden. Leipold und ein Dreierpack von Duda sorgten dafür, dass sich der Gastgeber auf 16:10 absetzen konnten. Knapp 9 Minuten brauchten die Burgstädter für den ersten Treffer in Durchgang 2. Der Gastgeber spielte weiter nach vorn und Friedrich stellte auf 17:11, danach aber geriet die Offensive der Krause-Sieben etwas ins Stocken. Das Angriffsspiel war nicht mehr so druckvoll wie vorher. Die Folge waren einige leichte Ballgewinne des VFB. Ein gutes Rückzugsverhalten, vor allem von Duda, sorgte dafür, dass das Tempospiel der Burgstädter nicht wie gewohnt aufgezogen werden konnte. Auch die Deckung um den Mittelblock Kwiatkowski, Granzow (Nitsch), stand zu diesem Zeitpunkt stabil. Was dann noch den Weg aufs Tor fand, wurde sichere Beute von Stahlschmidt. So gelang es dem LTV sich weiter abzusetzen. Kolaczkowski (2) und Duda sorgten mit ihren Toren zum 20:13 für die höchste Führung des Gastgebers. Die Burgstädter gaben nicht auf, deckten offensiv und erzielten 3 Treffer in Serie. Hier machte wieder der starke Pieper, als Leihgabe aus der dritten Mannschaft des VFB, den Lüdenscheider das Leben schwer. Hatte er in der Vorwoche schon einige Treffer als Rechtsaußen erzielt, netzte er auch in diesem Spiel 5 Mal ein. Pieper, sowie der sich selbst eingewechselte Trainer Benzler, konnte die Niederlage nicht mehr entscheidend abwenden. Denn als Leipold zwei weitere Treffer markierte, war das Spiel entschieden und der LTV behielt beide Punkte am Wehberg. 

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und einem starken Stahlschmidt holte der LTV zwei weitere Punkte und steht damit weiter auf Platz 8 des Klassements. Nach den Altenaer-Wochen, mit Spielen gegen den Zweiten und Vierten der Tabelle, wartet am kommenden Samstag nun das Derby auf die Mannschaft von Trainer Krause. Dann geht es zum ungeschlagenen Tabellenführer HSG Lüdenscheid IV.

LTV 1861: Stahlschmidt; Stratmann; Gudweth; Kolaczkowski (5); Nitsch; Duda (6); Wolff; Leipold (6); Horstmann; Kwiatkowski (1); Bedarf; Friedrich (1); Silz; Granzow (3);

Zurück